Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG I³ 1353

XML-Ansicht
μνῆμα τ̣[όδ’ ἔστ’ ἐ]πὶ σάματι κείμενον ἀνδρὸς ἀρίστο· / Πυθίων
ἐγ Μεγάρω<ν> δαιώσας ἑπτὰ μ<ὲ>ν ἄνδρας, / ἑπτὰ δὲ ἀπορρήξ̣ας λ-
όγχας ἐνὶ σώματι ἐκείνων / εἵλετο τὰν ἀρετάν, πατέρα εὐκ-
λείζων ἐνὶ δήμωι. / οὗτος ἀνήρ, ὃς ἔ<σ>ωισεν Ἀθηναίων τρ-
5 ς φυλὰς / ἐκ Παγᾶν ἀγαγὼν διὰ Βοιωτῶν ἐς Ἀθήνας, / εὔκλ-
εισε Ἀνδοκίδαν δισχίλοις ἀνδραπόδοισιν. / οὐδέ{δε}να
πημάνας ἐπιχθονίων ἀνθρώπων / ἐς Ἀΐδα κατέβα πᾶσιν μα-
καριστὸς ἰδέσθαι. / φυλαὶ αἵδ’ εἰσίν· Πανδιονίς, Κεκρ-
οπίς, Ἀντιοχίς.
Dieses Denkmal ist errichtet auf dem Grab eines vortrefflichen Mannes. Pythion
aus Megara hat sieben Mann erschlagen, sieben Speere hat er
abgebrochen in ihren Körpern. Er erwählte die Tapferkeit und machte
den Vater im Volke berühmt. Dieser Mann, der drei Phylen der Athener
5rettete, indem er sie durch Boioter(-Gebiet) aus Pagai nach Athen führte, machte
Andokides berühmt durch zweitausend (gefangene) Sklaven. Er, der keinem
der Menschen auf Erden Leid zugefügt hatte, stieg in den Hades hinab, allen
als der Glückseligste zu erachten. Die Phylen waren die folgenden: Pandionis,
Kekropis, Antiochis.