Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG II/III³ 1, 1140

English Translation | XML-Ansicht
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – –c.12– – – – –Ε̣ΝΩ– – – – – – –c.21– – – – – – –
– – – –c.9– – – – ὁ δῆμος v κα̣– – – – – – –c.18– – – – – – –
[– – –c.8– – – τὴ]ν ἐλευθερία̣[ν – – – – – –c.16– – – – – –]
– – – –c.10– – – – μένων χρημάτ̣[ων – – – – –c.14– – – – –]
5[– – –c.6– – – ἐδά]νεισεν μετὰ ΤΑΔ– – – – –c.15– – – – – –
– – –c.8– – –Ε̣ δὲ καὶ εἰς τὴν χῶσιν – – – – – –c.14– – – – – –
– – –c.8– – –Ν τὸ γεινόμενον ἀνάλωμ̣[α – – – –c.11– – – –]
– –c.6– – δὲ καὶ παρὰ τῆς πόλεως τῆς Σ[– – –c.7– – – πρὸς]
[τὸν δῆ]μον τά τε ἐξ ἀρχῆς̣ οἰκεῖα ὑπάρ[χοντα – –c.5– –]
10– –c.4– –Ν ἐκ προγόνων ἀνενεώσατο καὶ Σ– – –c.10– – –
[. .] μ̣ετὰ τῶν συμπρεσβευτῶν τὰ φιλ[άνθρωπα τὰ πρὸ]–
[ς ἀ]λλήλας τα̣ῖς πόλεσιν, ἐφ᾽ οἷς πάλιν̣ [ἐστεφάνωσεν]
[αὐ]τὸν ὁ δῆμ[ο]ς, καὶ ἐν τοῖς ἄλλοις̣ δι[ατετέλεκεν]
φροντίζων τῆς πόλεως ὡσανεὶ ὑπὲ[ρ ἰδίας πατρίδος]·
15ὅπως ἂν οὖν ἐφάμιλλον ε[ἶ] εὐεργετε[ῖν πᾶσιν εἰδό]–
σιν, ὅτι καὶ ὁ δῆμος, καθάπερ αὐτῶ[ι πάτριόν ἐστιν, ἀπο]–
δώσει τὴν προσήκουσαν ἑκάστο[ις χάριν, v ἀγαθεῖ]
τύχει, δεδόχθαι τεῖ βουλεῖ· τοὺς πρ[οέδρους, οἵτινες]
ἂν λάχωσιν εἰς τὴν ἐπιοῦσαν ἐκ̣[κλησίαν χρηματίσαι]
20περὶ τούτων, γνώμην δὲ ξυμβά[λλεσθαι τῆς βουλῆς]
εἰς τὸν δῆμον, ὅτι δοκεῖ τεῖ [βουλεῖ ἐπαινέσαι μὲν]
Ἀριστοκρέοντα Ν̣αυσικρά[του Σ– –c.5– – καὶ στεφα]–
νῶσαι αὐτὸν θαλλοῦ στεφά̣ν[ωι ἀρετῆς ἕνεκεν καὶ]
φιλοτιμίας τῆς εἰς τὴν βουλ[ὴν καὶ τὸν δῆμον τὸν]
25Ἀθηναίων· v εἶναι δὲ αὐτὸν [καὶ πρόξενον τοῦ δή]–
μου καὶ τοὺς ἐγγόνους αὐτ[οῦ· ὑπάρχειν δὲ αὐτῶι]
τε καὶ ἐγγόνοις καὶ ἔγκτη[σιν οἰκίας μὲν τιμήμα]–
τος v ΧΧΧ, v γῆς δὲ v ΤΤ· v ὑπ[άρχειν δὲ αὐτῶι καὶ εἰς]
τὸ λοιπὸν τήν τε εὔνοιαν [καὶ τὴν – – – –c.12– – – –]
30παρεχομένωι καὶ ἄλλο ἀγ[αθὸν εὑρέσθαι παρὰ]
τῆς βουλῆς καὶ τοῦ δήμου, [ὅτου ἂν δοκεῖ ἄξιος εἶναι]·
ἀναγράψαι δὲ τόδε τὸ ψήφ[ισμα τὸν γραμματέα τὸν]
κατὰ <π>ρυτανείαν ἐν στ[ήλει λιθίνει καὶ στῆσαι]
ἐν ἀκροπόλει· τὸ δὲ γενό̣[μενον ἀνάλωμα εἰς τὴν]
35π̣οίησιν τῆς στήλης κα[ὶ τὴν ἀνάθεσιν μερίσαι τὸν τα]–
μ̣[ί]αν τῶν στρατιωτικῶ[ν καὶ τοὺς ἐπὶ τεῖ]
[διο]ικήσει. vacat
vacat 0,06
- - -
- - -
- - - das Volk - - -
- - - die Freiheit - - -
- - - der Gelder - - -
5- - - er geliehen hat zusammen mit - - -
- - - und für die Dammaufschüttung - - -
- - - die entstandenen Kosten - - -
- - - und (entsandt) von der Stadt S- - - zu
dem Volk, er die von Anfang an bestehende Partnerschaft - - -
10- - - von den Vorfahren her erneuert und [vermehrt hat]
zusammen mit den Mitgesandten die Privilegien für die
Städte untereinander, wofür ihn erneut bekränzt hat
das Volk; und er in allen anderen Dingen stets
bedacht war auf die Stadt gleichwie auf seine eigene Heimatstadt;
15– Damit nun ein Wettstreit um Wohltaten sei bei allen, wenn sie
wissen, dass auch das Volk, wie es ihm väterlicher Brauch ist, den
einem jeden zukommenden Dank abstattet, zu Glück
und Heil!, wolle beschließen der Rat: dass die Vorsitzenden, die
erlost sein werden für die kommende Volksversammlung, hierüber
20verhandeln lassen und die Beschlussvorlage des Rates in die
Volksversammlung einbringen, wonach der Rat es für gut befindet, dass man belobige
Anakreon S.d. Nausikrates aus S- - und ihn bekrän-
ze mit einem Olivenkranz wegen seiner Leistung und
seines Ehrgeizes für den Rat und das Volk der
25Athener; dass er sein soll auch proxenos des Volkes
sowie seine Nachkommen; dass sein soll für ihn
und seine Nachkommen auch das Recht zum Erwerb von einem Haus im Wert
von 3000 Dr., von Land (im Wert) von 2 Tal.; dass er, wenn er auch in
Zukunft dieses Wohlwollen und diese - - -
30erweist, auch noch andere Auszeichnung finden wird bei
dem Rat und dem Volk, deren er für würdig erachtet wird;
dass diesen Beschluss der Sekretär, der während der
Prytanie amtiert, aufzeichne auf eine steinerne Stele und aufstelle
auf der Akropolis; dass die entstandenen Kosten für die
35Herstellung der Stele und die Weihung der Schatz-
meister der Militärkasse und die Finanzverwalter
begleichen.