Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG II/III³ 1, 1215

English Translation | XML-Ansicht
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –Α̣[. . .]ΕΣ θεω̣[ρ]οὶ τ̣ὴν
[– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – ἐ]πεδήμησαν καλῶς κα̣[ὶ]
[καταξίως τοῦ δήμου τοῦ Ἐφεσίων, δεδό]χθαι τεῖ βουλεῖ· τοὺς λα̣v–
[χόντας προέδρους εἰς τὴν ἐπιοῦσαν ἐκ]κ̣λησίαν χρηματίσαι περ[ὶ]
5[τούτων, γνώμην δὲ ξυμβάλλεσθαι τῆς β]ουλῆς εἰς τὸν δῆμον, ὅτι δ[ο]–
[κεῖ τεῖ βουλεῖ ἐπαινέσαι τὸν δῆμον τ]ῶν Ἐφεσίων καὶ στεφανῶσα[ι]
[χρυσῶι στεφάνωι κατὰ τὸν νόμον εὐνοία]ς ἕνεκα καὶ φιλοτιμίας τῆς
[εἰς τὸν δῆμον τὸν Ἀθηναίων, καὶ ἀνειπε]ῖ̣ν τὸν στέφανον τοῦτον Διv
[ονυσίων τῶν ἐν ἄστει τραγωιδοῖς τῶι καιν]ῶι ἀγῶνι· τῆς δὲ ποιήσεως
10[τοῦ στεφάνου καὶ τῆς] ἀν[α]γορ̣εύσ̣ε̣[ως ἐπιμεληθῆ]ναι το̣ὺς στρατηγοὺ[ς]
[καὶ τὸν ταμίαν τῶν στρ]α[τιω]τικῶ̣[ν]· ἐπα̣ι̣νέσα̣[ι δὲ καὶ τοὺ]ς̣ {Λ} ἀπο̣σταv
[λέντας θεωροὺς Ἀπολ]λο[φ]άνην – –c.5– –άτου̣, Ἰάσον̣α̣ [– – –c.9– – – καὶ]
[στεφανῶσαι ἑκάτερ]ο̣ν αὐτ̣ῶ[ν μυρ]ρίνης στεφάνω̣ι· Υ̣Π– – – –c.11– – – –
– – – – –c.14– – – – – γράψ[ασ]θα̣[ι φ]υ̣[λ]ῆς κα̣ὶ δήμου καὶ φρατρ̣[ίας ἧς ἂν]
15[αὐτοὶ βούλωνται· καλέσαι δὲ αὐτοὺ]ς κα̣[ὶ ἐ]πὶ ξένια εἰς τὸ πρυτανεῖον [v]
[εἰς αὔριον· ὅπως ἂν οὖν καὶ ὁ δῆμος ἀεὶ μεμ]νημένος φαίνητ[α]ι τῶν [ἐν]
τοῖς πρότερον χ̣ρόν̣[οις εὐεργετημάτων] ε̣ἰς̣ αὑτὸν καὶ τὰς ἀξίας ἑκά[v v]–
σ̣τοις ἀποδιδοὺς χ̣ά[ριτας, εἶνα]ι κα̣ὶ̣ Ἐ̣φεσίοις τὴν̣ παρὰ τοῦ δήμου πολ̣[ι]–
τείαν καὶ εἶναι αὐτο̣[ῖς δοκιμασ]θ̣ε̣ῖ̣σ̣ι γ[ρ]άψασθαι φυλῆς καὶ δήμου κ[αὶ]
20φρατρίας, ἧς ἂν ἕκασ̣[τοι αὐτῶν α]ἱρῶν̣[τ]αι· [ἀν]α̣γ̣ρ̣ά̣ψ̣α̣ι̣ δὲ τόδε τὸ ψήφισ[μα]
τὸν γραμματέα τὸν κα̣[τὰ πρυτ]ανείαν [εἰς σ]τήλ̣ην λιθ̣ίνην κ̣αὶ στ̣[ῆσαι]
π̣ρὸς τῶι Ἐλευσινίωι· [εἰς δὲ τὴ]ν ἀν[αγραφὴν καὶ τὴν ἀνάθεσιν τῆς στήλης]
μ̣ερίσαι τὸ γενόμενον [ἀν]ά̣λωμα τὸ̣[ν ταμίαν τῶν στρατιωτικῶν. vacat ]
vestigia coronae
- - -
- - - Festgesandte den
- - - ihren Aufenthalt gestalteten in guter und
dem Volk der Ephesier würdiger Weise, wolle beschließen der Rat: dass die
erlosten Vorsitzenden für die kommende Volksversammlung hierüber verhandeln
5lassen und die Beschlussvorlage des Rates in die Volksversammlung einbringen, wonach der
Rat es für gut befindet, dass man belobige das Volk der Ephesier und bekränze
mit goldenem Kranz gemäß dem Gesetz wegen seines Wohlwolles gegenüber dem Volk der Athe-
ner und dem König Ptolemaios und verkündige diesen Kranz
an den Dionysien in der Stadt bei der Tragödien-Uraufführung; dass für die Anfertigung
10des Kranzes und die Verkündigung Sorge tragen die Generäle
und der Schatzmeister der Militärkasse; dass man belobige auch die entsandten
Gesandten Apollophanes S.d. - - -, Iason S.d. - - -, und
und einen jeden von ihnen mit einem Myrthen-Kranz bekränze; - - -
- - -; dass man sie einschreibe in Phyle und Demos und Phratrie, die sie
15wollen; dass man sie auch zum Bankett in das Prytaneion lade
für morgen; – Damit nun auch das Volk in öffentlicher Weise stets eingedenk der
in früheren Zeiten ihm zuteil gewordenen Wohltaten sei und einem jeden
angemessenen Dank abstattet, soll auch den Ephesiern das Bürgerrecht seitens
des Volkes sein und ihnen nach Prüfung erlaubt sein, eingeschrieben zu werden in Phyle und Demos und
20Phratrie, die ein jeder von ihnen sich wählt; dass diesen Beschluss
der Sekretär, der während der Prytanie amtiert, aufzeichne auf eine steinerne Stele und aufstelle
vor dem Eleusinion; dass für die Aufzeichnung und die Aufstellung der Stele
der Schatzmeister der Militärkasse die entstandenen Kosten begleiche.

Kranz