Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG II/III³ 1, 1218

English Translation | XML-Ansicht
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – –c.27– – – – – – – – – . –3-4–ΥΘΙ– –6-7– –
– – – – – – –c.25– – – – – – – – –ΑΙ τῶν ἑαυτὸν – –5-6– –
– – – – – – – –c.24– – – – – – – . Σ τοῖς ἐνδοξοI – –4-5– –
[– – – – – –c.23– – – – – – – – ε]ὐχαριστίαι τεῖ ε̣[ἰς –2-3–]
5[– – – – –c.15– – – –, ἀγαθεῖ τύχ]ει, δεδόχθαι τεῖ β[ουλεῖ]·
[τοὺς λαχόντας προέδρους εἰς τ]ὴν ἐπιοῦσαν ἐκλ[ησίαν]
[χρηματίσαι περὶ τούτων, γν]ώμην δὲ ξυμβάλλ[εσθαι]
[τῆς βουλῆς εἰς τὸν δῆμον, ὅτι δ]οκεῖ τεῖ βουλεῖ ἐ[παινέ]–
[σαι – – – – – – –c.22– – – – – – –]ν καὶ στεφανῶσα̣[ι χρυ]–
10[σῶι στεφάνωι ἀρετῆς ἕνεκα καὶ εὐν]οίας, ἣν ἔχων διατ̣[ε]–
[λεῖ πρὸς τὴν βουλὴν καὶ τὸν δῆμον τὸν] Ἀθηναίων, καὶ ἀνε[ι]–
[πεῖν τὸν στέφανον Διονυσίων τε] τ̣ῶν ἐν ἄστε<ι> καιν̣[ο]–
[ῖς τραγωιδοῖς καὶ Παναθηναίων καὶ Ἐ]λευσιν[ίω]ν τοῖς [γυ]–
[μνικοῖς ἀγῶσι, δεδόσθαι δὲ αὐτῶι καὶ] πολιτείαν καὶ γ̣[ρά]–
15[ψασθαι φυλῆς καὶ δήμου καὶ φρατρία]ς, ἧς ἂν θέλει· το[ὺς]
[δὲ θεσμοθέτας, ὅταν πληρῶσι δικαστήρι]α̣ εἰς ἕνα καὶ πε[ν]–
[τακοσίους δικαστάς, εἰσαγαγεῖν αὐτῶι τ]ὴν δοκιμασίαν [v]
[τῆς δωρεᾶς· εἶναι δὲ αὐτῶι κ]α̣ὶ εἰς [τὸ λο]ιπὸν ἐπαύξον[τι]
[τὴν π]ρὸς Ἀθ̣[ηναίους εὔ]ν̣οιαν, καθότι ἂν [εἶ δ]υνατός, καὶ ἄλ–
20[λ]α̣ις μείζοσ[ι τιμηθῆ]ναι καταξίως το[ῦ δήμου· τῆς δὲ] π̣ο[ιήσε]–
ως τοῦ στεφ[άνου κ]αὶ τῆς ἀναγορεύσ[εως ἐπιμεληθῆναι]
τοὺς στρατη[γούς· ἀ]ναγράψαι δὲ τόδε τ[ὸ ψήφισμα ἐν στή]–
λει λιθίνηι τ[ὸν γραμ]ματέα τὸν κατὰ πρ[υτανείαν καὶ στῆ]–
[σ]αι ἐν ἀκροπ[όλει· τὸ δὲ] γενόμενον [εἰς αὐτὴν ἀνάλωμα με]–
25[ρ]ίσαι τὸν τ[αμίαν τῶν στρατιωτικῶν. vacat ].
vacat 0,022
- - -
- - -
- - - sich - - -
- - - denen, die ruhm- - -
- - - der Gunst für die - - -
5- - - zu Glück und Heil!, wolle beschließen der Rat:
dass die erlosten Vorsitzenden für die kommende Volksversammlung
hierüber verhandeln lassen und die Beschlussvorlage des Rates
in die Volksversammlung einbringen, wonach der Rat es für gut befindet, dass man belobige
- - - und bekränze mit goldenem
10Kranz wegen seiner Leistung und seines Wohlwollens, das er stets
gegenüber dem Rat und dem Volk der Athener hegt, und man
verkündige diesen Kranz an den Dionysien in der Stadt bei den
Tragödien-Uraufführungen und an den Panathenäen und Eleusinien bei den
Sportwettkämpfen; dass man ihm auch das Bürgerrecht verleihe und
15ihn einschreibe in Phyle und Demos und Phratrie, die er will; dass
die Thesmotheten, sobald sie die Gerichtshöfe auf fünfundert und einen
Richter aufgefüllt haben, die Prüfung dieser Ehrung für ihn
einleiten; dass er auch in Zukunft, wenn er
sein Wohlwollen gegenüber den Athenern nach Kräften mehrt, damit rechnen kann,
20mit größeren (Ehrungen) geehrt zu werden, dem Volk angemessen; dass für die Anfertigung
des Kranzes und die Verkündigung Sorge tragen
die Generäle; dass diesen Beschluss auf eine steinerne
Stele der Sekretär, der während der Prytanie amtiert, aufzeichne und
aufstelle auf der Akropolis; dass die für sie (= die Stele) entstandenen Kosten
25der Schatzmeister der Militärkasse begleiche.
vacat 0,022