Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG II/III³ 4, 663

XML-Ansicht
    ἀγαθῇ τύχῃ·
ἐπὶ ἄρχοντος Διονυσίου τοῦ
Διονυσίου Ἀχαρνέως
οἱ Παιανισταὶ τοῦ Μουνιχί‒
5ου Ἀσκληπιοῦ ἐντυχόντες
τῷ κρατίστῳ λογιστῇ τῆς λαμπροτάτης
Ἀθηναίων πόλεως Γαΐῳ Λικιννίῳ Τηλε‒
μάχῳ, καθὼς αὐτὸς ὁ θεὸς ἐχρημάτισε διὰ
Αὐρ(ηλίου) Εἰσιδώρου τ[οῦ ἱερέως], ὑπετάξαμεν
10[τὴν ὑπὸ τοῦ κρατίστου λογιστοῦ δοθεῖσαν]
[ἀπόκρισιν· ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒]
‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒
Zu Glück und Heil!
Unter dem Archon Dionysios S.d.
Dionysios aus dem Demos Acharnai
haben die Paianisten des Asklepios
5Munichios, die sich gewandt hatten
an den ehrenwerten Verweser der glänzenden
Stadt Athen, Gaius Licinnius Tele-
machos, so wie der Gott es hieß durch
den Priester Aur. Isidoros, in Empfang nehmen dürfen
10die (folgende) von dem ehrenwerten Verweser erteilte
Entscheidung: - - -
- - -