Inscriptiones Graecae

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

IG XII 4, 1, 100

XML-Ansicht

A ἐπὶ μονάρχου Δίωνος, ἐν Ἰσθμῶι δὲ – – – – –,
μηνὸς Ὑακινθίου τετράδι ἀπιόντος, [– – – Δι]–
δυμάρχου εἶπε· ἐπειδὴ Ἀριστοκρέω̣[ν – – – –]–
δα ἀνέθηκε ἀργύριον οἷς μέτεστ[ι Θεαδᾶν Κυ]–
5νιαδᾶν Μελαιναδᾶν, ὅπως οὖν [καὶ οἱ δαμό]–
ται ἐπ[αινῶ]ντι τ̣ὰ̣ν̣ Ἀριστοκρέο[ντος προαί]–
ρεσιν, δεδόχθαι· τὰς̣ θυσίας̣ πάσ[ας – – – –]
ταῖς φυλαῖς ταύ[ταις – – – – – – – – – – –]
ἀπο̣συγγράψα̣ι̣ Ε̣Ν[. .] διορθ̣ώ̣σασ[θαι – – –]
10τος ἐννόμος ΣΓ– – – – – – – – – – – – – – –
κατὰ τὰ γεγραμμένα ὑπ[ὸ – – – – – – – – –]
ἐπὶ ΤΑΝΑ– – – – – – – – – – – – – – – – –
ΤΑΣΠΡ̣Α– – – – – – – – – – – – – – – – –
ποθόδου ἱκα[ν – – – – – – – – – – – – – – –]
15ΤΩΝΑ[– – – – – – – – – – – – –· αἱρεῖσθαι]
ἀρχεύοντα ἕνα ἐκ πάντων, τὸ δὲ λο[ιπὸν ἀεὶ]
αἱρείσθω ὁ ἀρχεύων τὸν ἀρχεύοντα, [τῶι δὲ αἱρεθ]–
έντι ἐξουσία ἔστω ἀνθελέσθαι, εἴ [κα δήληται·]
εἰ δέ κα ἀνθέληται ὁ δάμαρχος δια[χειροτονη]–
20σάτω, ὧι δέ κα πλέους . ΓΙΕΣΓ . . – – – – – –
ἔστω ἀρχεύων· ὁ δὲ αἱρεθεὶς ποιεί[τω τὰν ὑπο]–
δοχὰν μηνὸς Ὑακινθίου ἕκται καὶ πέν̣[πται ἀπιόν]–
τος, τὸν δὲ λόγον ἀποδότω ὁ ἀρχεύω[ν τὰν αὔ]–
ριον τᾶς ὑποδοχᾶς· εἰ δέ τίς κα κα[ταλάβηι ὧν μέ]–
25τεστι Θεαδᾶν Κυνιαδᾶν Μελαινα[δᾶν ὁτιοῦν ὧν]
Ἀριστοκρέων ἀνέθη̣κ̣ε̣, ἀποτεισ[άτω δραχμὰς]
χιλίας ἱερὰς Θεῶν Πατρώιων οἷς ἁ [θυσία συντε]–
λεῖται· φαινέτ[ω δὲ ὁ] χρῄζων ἐπὶ [τὸν δάμαρ]–
χον ἐπὶ τῶι ἡμ̣ί̣σωι, ὁ δὲ δάμαρχος [τὰς δραχμὰς]
30ταύτας ἐσδιδότω ἐν τᾶι φυλα– – – – – – – – –
λόγωι, ὥς [κ]α ὁ ἀρχεύων τὸν λόγ[ον ἀποδιδῶι]
παραχρῆμα, καὶ ἀναδότω ψάφος – – – – – – –
τετρυπαμένας καὶ στερεὰς ΕΙ[– – – – – κατα]–
[β]α̣λεῖ ὁ φάνας τὸ πέμπτον μέρος – – – – – –
35ἀποτεισάτω τὸ δέκατον μέρος – – – – – – – –
ου· εἰ δέ κα ὁ δάμαρχος ἀποδοθέν̣τ[ος λόγου αὐ]–
τῶι μὴ ἐσδῶι κατὰ τὰ γεγραμμ[ένα, ἀποτει]–
σ̣άτω τὸ διπλάσιον ἐπιτίμιον· [παρεχέτω μὲν]
ὁ ἀρχεύων τοῖς παισὶν τράγον μὴ [ἐλάσσονος ἄ]–
40ξιον δραχμᾶν εἴκοσι καὶ λημνίσκον – – – – – –
λε[γ]έτω αὐτὸς τᾶι πέμπται· ὁ δὲ – – – – – – –
[τῶν π]α̣ί̣δων λαμπάδα καταταξάτ[ω – – – – – –]
– – – – – – – –σι περὶ τᾶς πράτα[ς – – – – – –]
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

B – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – –ο̣δ̣ος ΔΑ– – – – – – – – –
45– – – – – – – – – –Η̣Ι τὸ ἀργύριον – – – – – – –
– – – – – – – – –ΛΩΣ . [.] θύει ἀπο– – – – – – –
– – – – – – α̣ὐτὸν μηνὸς Ὑακινθί[ου – – – – – –]
[– – – πανα]γ̣υρίζηι ὀγδᾶι ἐξ ἰκάδο[ς – – – – – –]
– – – – – – ἑλέσθω ἐπιμηνίος – – – – – – – – – –
50[– – – – Ἀγ]ριανίου ἐνάται, τοὶ δὲ [ἐν τῶι λοιπῶι]
[ἀεὶ αἱρεύμε]νοι δάμαρχοι Ἀρταμιτ[ίου – – – – –]
[– – – – αἱ]ρείσθω δὲ ἐξ ἑκάστ[ας φυλᾶς – – – – –]
[Θεαδᾶν Κ]υ̣νιαδᾶν Μελαιναδ[ᾶν – – – – – – – – –]
– – – – – δαμάρχων ὧι κα καθί̣κ[ηι – – – – – – – –]
55[– – – – δρ]αχμὰς χιλίας ἱερὰς Θε[ῶν Πατρώιων Θεα]–
[δᾶν Κυνια]δᾶν Μ̣ε̣λ̣α̣ι̣ν̣[αδ]ᾶν πρα– – – – – – – – –
[– – – – Ἰσθ]μ̣ιωτᾶν ἀπο̣δ̣[ῶι] τ̣ὸ̣ ἥμισο[ν – – – – –]
– – – – – ΑΠΟΔ[– – – – φ]υλαῖς – – – – – – – – –
– – – – – διὰ τῶν ἀνδρῶν τῶν α[ἱρεθέντων – – – –]
60[– – – – π]ε̣ρὶ τῶν τοῦ δάμου χρη[μάτων – – – –]
– – – – – τ̣ᾶς ποθόδου δραχμα̣– – – – – – – – – –
– – – – –ΜΕ αὐτοῦ τὸς αἱρευμ[ένος – – – – – – –]
– – – – –ντω π̣ᾶ̣σ̣αν τὰν πό[θοδον – – – – – – – –]
– – – – – –Σ̣ΟΙΣΓ̣ΕΤΕΙ Θεαδ[α – – – – – – – – –]
65– – – – – – – – . Ο[.] ἀποδοντ– – – – – – – – – –
– – – – – – – – –Ο̣Σ̣ . . Γ̣– – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

A Unter dem monarchos Dion, in Isthmos (dem monarchos ) - - -,
im Monat Hyakinthios, am siebenundzwanzigsten; - - - S.d.Di-
dymarchos stellte den Antrag: Da Aristokreon S.d. - - -
das Geld geweiht hat denjenigen, die Mitglieder der Theadai, Ky-
5niadai (und) Melainadai sind; - Damit nun auch die Demen-
genossen die Gesinnung des Aristokreon belobigen,
möge man beschließen: dass man alle Opfer - - -
in diesen Phylen - - -
aus den Urkunden zusammenstellt - - und verbessert - - -
10gesetzlich - - -
gemäß dem, was vorgeschrieben ist durch - - -
- - -
- - -
Einkünfte ausreichend - - -
15- - -; dass man unter allen (Demengenossen)
einen als Beauftragten wähle; in Zukunft soll
der jeweilige Beauftragte den (neuen) Beauftragten wählen; dem
Gewählten soll Erlaubnis sein, statt seiner wählen zu lassen, wenn er will;
wenn aber statt seiner gewählt wird, soll der demarchos abstimmen
20lassen; wem aber die meisten - - - Stimmen
der soll Beauftragter sein. Der Gewählte soll den Empfang veranstalten
im Monat Hyakinthios, am fünf- und am sechsundzwanzigsten;
Abrechnung soll der Beauftragte vorlegen am folgenden Tag
nach dem Empfang. Wenn aber jemand von denjenigen, die
25Mitglieder der Theadai, Kyniadai (und) Melainadai sind, etwas wegnimmt
von dem, was Aristokreon geweiht hat, soll er als Strafe zahlen
eintausend Drachmen, geweiht den althergebrachten Göttern, denen das Opfer
ausgerichtet wird. Anzeigen soll jeder, der will, vor dem demarchos
für die Hälfte (der Strafsumme). Der demarchos soll
30diese Drachmen aushändigen bei der - - - Phyle - - -
mit einer Abrechnung, damit der Beauftragte die Abrechnung vorlege
unverzüglich, und er soll ausgeben Stimmsteine - - -
durchbohrte und solide - - -; zahlen soll,
wer die Anzeige einbrachte, den fünften Teil - - -
35soll als Strafe zahlen den zehnten Teil - - -
Wenn aber der demarchos nach trotz vorgelegter Abrechnung ihm
nicht aushändigt gemäß dem, was geschrieben ist, soll er als Strafe
zahlen die doppelte Strafsumme. Bereitstellen soll
der Beauftragte den Knaben einen Bock im Wert von
40nicht weniger als zwanzig Drachmen und eine Binde - - -
selbst ihn auswählen am fünften; der - - -
der Knaben den Fackellauf organisieren - - -
- - - über die ersten - - -
- - -

B - - -
- - -
45- - - das Geld- - -
- - - opfert - - -
- - - ihn selbst im Monat Hyakinthios am - - -
- - - soll die Prozession veranstalten am dreiundzwanzigsten - - -
- - - soll sich nehmen Monatspriester - - -
50- - - im Agrianios, am neunten; die in der Zukunft
jeweils gewählten demarchoi im Artamitios, am - - -
- - - es soll gewählt werden aus jeder Phyle - - -
- - - der Theadai, Kyniadai (und) Melainadai - - -
- - - von den demarchoi, dem es zukommt - - -
55- - - eintausend Drachmen, heilig den althergebrachten Göttern der
Theadai, Kyniadai (und) Melainadai - - -
- - - der Isthmioten soll er auszahlen die Hälfte - - -
- - - den Phylen - - -
- - - durch die Männer, die gewählt wurden - - -
60- - - über die Gelder des Demos - - -
- - - von den Einkünften - - - Drachmen - - -
- - - die gewählten - - -
- - - die ganzen Einkünfte - - -
- - - der Thead- - -
65- - - auszahlen - - -
- - -
- - -