Über den Text

Buddhavita in manichäischer Umformung

Das alttürkische Buchfragment U 2 (T II D 173) stammt aus einem Gewölbe des nordwestlichen Teils der manichäischen Gebäudegruppe K in Idiqutšähri (= Gaochang = Qočo). Auf kostbarem Papier in sorgfältiger und eleganter uigurischer Schrift geschrieben, enthält es einen Teil aus den Vier Begegnungen des Bodhisattva, des Prinzen Gautama, mit den Leidenden dieser Welt. Dieser vermutlich aus dem Sogdischen übersetzte manichäische Text ist ein Beweisstück dafür, daß es Manichäer waren, die die Buddhavita in die christliche Barlaam und Ioasaph-Legende des frühen Mittelalters eingebracht haben.